Historischer Abriss der Abteilung Ringen des SV Warnemünde

  • Gründung der Abteilung 1949
  • Initiatoren für den erstmaligen Aufbau einer Abteilung Ringen in Warnemünde waren: Heinrich Tuchtenhagen, Otto Wagner, Herman Frank, Fritz Schulz, Walter und Wilhelm Rose, Kurt Thäle und Udo Köster
  • Vor allem die Spfrd. Kurt Thäle und Udo Köster gaben Anfang der 50-iger Jahre viele Impulse für die Vereinsarbeit.
  • erstes Durchschnittsalter einer startfähigen Mannschaft: 40 Jahre!
  • 1954 Aufstieg in die Oberliga. Mit geringer Unterbrechung wurde diese Klasse bis 1990 gehalten.
  • Oberligamannschaft 1961 - von links nach rechts: Wahl, Loch, J. Grohmann, Schmidt, E. Grohmann, Breuer, Schulz, Nehls
    Oberligamannschaft 1961 - von links nach rechts:
    Wahl, Loch, J. Grohmann, Schmidt, E. Grohmann, Breuer, Schulz, Nehls

  • Erster Titelträger bei DDR Einzel- Meisterschaften war im Jahre 1955 der Spfrd. Eckhard Thorun.
  • Ende der 50-iger Jahre nahmen im Wesentlichen die Spfrd. Joachim Grohmann und Klaus Breuer die Geschicke der Abt. Ringen in die Hand und taten dies als Aktivposten bis zum Jahre 2008.
  • Im Jahre 1965 übernahm Klaus Breuer die Funktion des Sektionsleiters vom Spfrd. Kurt Scheil , der diese zuvor 10 Jahre lang innehatte.
  • Mit der Bildung eines Trainingszentrums im Jahre 1974 nahm die Nach-wuchsausbildung einen wesentlich größeren Rahmen ein. Die Trainings-zentren, die es übrigens in allen Olympischen Sportarten gab, waren die Säulen des Leistungssportsystems der damaligen DDR. Die talentiertes-ten Kinder wurden an die Kinder- und Jugendsportschule nach Frank-furt/ Oder delegiert, wo ihre leistungssportliche Ausbildung begann.
  • Sportliches Aushängeschild der Abteilung war und ist der „Verdiente Meister des Sportes“ und „Meister des Sportes“ Joachim Grohmann. Mit 8 DDR – Meistertiteln im Ringen und 3 DDR – Meistertiteln in der Sportakrobatik , sowie zahlreichen Berufungen in die Nationalmannschaft der DDR im freien Ringkampf und der Sportakrobatik ist er nach wie vor der erfolgreichste Sportler unseres Vereins.

    Joachim Grohmann
    Joachim Grohmann